Backpacking,  Mexiko,  Travel Guide

Isla Mujeres: Schnorcheln und andere Sehenswürdigkeiten

Isla Mujures ist gewissermaßen ein Katzensprung bzw. ein Fährensprung von Cancun entfernt und bekannt für seine schönen Strände wie den im nördlichen Teil der Insel gelegenen Playa Norte sowie seine Schnorchel- und Tauchspots an den umliegenden Korallenriffen. Aufgrund der Nähe zu Cancun ist dieser Insel leider schon lange kein Geheimtipp mehr, sondern ein beliebter Urlaubsort der Amerikaner, was man auch am Preis merkt.

Ein Tagesausflug zur Insel reicht als Backpacker

Nichtsdestotrotz hat die Insel definitiv schöne Ecken und ist einen Tagesausflug (aber nicht mehr meiner Meinung nach) wert. Ich persönlich war froh, dass wir dort keine Unterkunft gebucht hatten, sondern uns stattdessen für einen mehrtägigen Aufenthalt auf der Isla Holbox (der günstigeren und weniger touristischen Alternative) entschieden hatten.

Hier ein kleiner Auszug, was man in Isla Mujeres innerhalb eines Tages anstellen kann. Und wie man von Cancun aus auf die Insel kommt. 

5 THINGS TO DO IN ISLA MUJERES

1) Einen Schnorcheltrip rund um die Insel

Wenn Ihr von der Fähre kommt und Euch nach links in Richtung des bekannten Strandes Playa Norte bewegt, werden einige Anbieter auf Euch zukommen, die mit ein paar Abweichungen im Endeffekt alle dieselbe Tour mit Extra-Optionen zum immer selben Preis anbieten.

BASIC:

Bootstrip zur Südspitze Punta Sur zum bekannten Schnorchelspot am Leuchtturm, Walhai-Rescue-Station, Lunch und Rücktransport (500 Pesos)

OPTIONAL
  • MUSA (Museo de Arte Subacuático), auf deutsch ein Unterwassermuseum, wo man einen (meiner Meinung nach) VW-Käfer sowie zahlreiche (gruselige) Statuen bewundern darf (200 Pesos)
  • Aufzuchtstation für Meeresschildkröten (200- 300 Pesos)
  • Delfininteraktion (190 Dollars! – ja ihr lest richtig USD)

Wir entschieden uns für den Schnorcheltrip inklusive dem Unterwassermuseum MUSA, ergo 700 Pesos pro Person, was ich jedem ans Herz legen würde, da die Statuen wirklich beeindruckend sind und man sich ein wenig wie in einem Indianer Jones Film auf den Spuren der Maya fühlt.

Prädikat empfehlenswert!

Ich muss sagen, ich war positiv überrascht. Auf dem Boot waren in unserem Fall nicht mehr als sieben Leute und die Schnorchelspots waren wirklich gut! Vor allem der Schnorchelspot am Leuchtturm war sehr farbenfroh und voller Fische. Das Essen wurde frisch zubereitet und man durfte sich so oft nachnehmen wie man wollte, dass sogar 2-Meter-Mann Kevin satt wurde. Direkt beim Restaurant befindet sich auch die Walhai-Auffangstation. Dort werden die angeschwemmten Walhai-Babies solange umsorgt, bis sie mit der nächsten Saison wieder ins Wasser entlassen werden. 

Das einzige, was nervte – aber schlichtweg Vorschrift ist – ist, dass jeder eine Schwimmweste tragen musste. Die Guides sagen allerdings nichts, wenn man diese im Wasser mal abnimmt, um abzutauchen.

Hier ein kleines Video von unserem Trip

2) Relaxen am Playa Norte

Der Strand ist nicht umsonst der Bekannteste der Insel und beherbergt das famose „All inclusive“ Resort der Insel: das MIA Reef Hotel Isla Mujeres. Wer sich am Ende seines Trips befindet oder wer nicht aufs Budget achten muss, kann hier für 75 USD einen Daypass erwerben und alle Annehmlichkeiten des Hotels in Anspruch nehmen. Leider befanden wir uns am Anfang unserer Reise und Isla Mujeres hatte so schon unser Tagesbudget gesprengt, daher kann ich hier leider nicht aus eigener Erfahrung sprechen. Es sah von außen allerdings schon ziemlich verlockend aus.

Die Backpacker-Variante

Die günstige – also unsere Variante – war, dass wir uns mit unseren Handtüchern und ein paar Drinks vom Supermarkt einfach an den Strand gelegt, gebadet und ein wenig gedöst haben. So kriegt man die Zeit auch gut rum 🙂

Außerdem könnt Ihr einen phänomenalen Sonnenuntergang genießen, wenn Ihr bis zum Ende des Tages auf der Insel bleibt. Die letzte Fähre geht erst um 21:30 Uhr zurück.

3) Mit Golfcarts cruisen

Die Insel ist nicht besonders groß, aber doch zu groß, um in der Hitze die ganze Insel abzumarschieren. Eine spaßige Alternative zur Inselwanderung stellt hier das Leihen von Golf-Carts dar. Leider kostet dieser Spaß auch recht viel, da die Insel relativ amerikanisch und vergleichsweise preislich etwas teurer ist.

Viele Anbieter verleihen direkt für den ganzen Tag oder für mehrere Stunden (1 Tag im Schnitt etwa 70 USD), günstigere Alternativen waren 250 Pesos pro Std.

4) Artesanias

Auf Isla Mujeres gibt es zahlreiche, aber auch wirklich schöne Souvenirshops, bei denen man alles von hübschen Traumfängern über Kleider bis zu Kochutensilien erhalten kann. Nehmt Euch die Zeit, nicht nur die Hauptstraße entlang zu gehen, sondern kämpft Euch bis zu den kleinen Gassen in der Mitte der Insel vor. Es lohnt sich preislich!

5) Tauchen/Schnorcheln mit Walhaien
(saisonabhängig)

Die Saison, um die schönen Meeresgiganten zu bewundern, beginnt auf der Yucatan-Halbinsel Mitte Mai und endet Mitte September. Besonders hoch soll die Konzentration der Walhaie in den Monaten Juli und August sein. Besonders hoch zu dieser Zeit ist leider auch die Konzentration von Touristen.

Sind Walhaie gefährlich?

Ein kleiner Tier-Fact am Rande, nachdem meine Family extrem beunruhigt war, als ich ihr von meiner Walhai-Expedition erzählt habe: Walhaie sind KEINE echten Haie. Sie haben diesen Namen schlichtweg ihrer Größe zu verdanken, da sie bis zu 12 Meter lang werden und bis zu 10 Tonnen wiegen können. Im Endeffekt sind sie also große Fische, auf deren Speiseplan nicht ihr (oder jegliches anderes Fleisch) sondern in erster Linie Plankton steht.

Wir waren leider nicht zur Saison dort. Daher bekam ich „nur“ einen Baby-Walhai in der Auffangstation zu Gesicht. 

ANREISE UND UNTERKUNFT

Anreise

von Cancun (siehe unsere Reiseroute)

Ausgangshafen der Fähren ist Puerto Juarez (hier bekommt ihr auch Fähren zu den anderen Inseln), der etwa 5km vom Stadtzentrum ist. Ihr könnt euch entweder

(a) ein Taxi 

(10 Min für 100-150 Pesos) nehmen, oder – wie wir – 

(b) Laufen (zumindest hin)

Ich kann euch Option (b) wärmstens empfehlen, da man wirklich tolle Graffitis auf dem Weg zum Hafen sieht und zudem noch Geld spart. Zurück haben wir uns nach dem langen Tag allerdings ein Taxi genommen. Davon gibt es reichlich am Hafen.

Der bekannteste Anbieter ist Ultramar mit seiner modernen Highspeed Ferry.

Infos

Kosten & Dauer: Roundtrip (Hin- und zurück) für 300 Pesos, Dauer 18 Min.

Zeiten: Täglich, alle halbe Std. von 5 Uhr morgens bis 21:30 Uhr

Unterkunft in Cancun

Agevero Hostel - Empfehlung

Why? 
  1. Das Hostel ist extremely instagrammable (siehe Foto
  2. Die Rooftop Bar ist extrem nice – mit billigem Tequila und 1l Corona Flaschen für die Durstigen unter uns
  3. Frühstück und Wasser ist umsonst
  4. Der Staff ist super nett und hilfsbereit – wird größtenteils durch Volunteers unterstützt
  5. Das Internet funktioniert wunderbar – in jedem kleinsten Winkel
  6. Der Private Room ist kaum teurer als das Dorm, was für uns als Couple oder auch sonst für reisende Freunde optimal ist, da man zum einen die Hostelkultur genießen kann, zum anderen aber auch seine Privatsphäre (und in meinem Fall sein Zeug überall verteilen kann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Ich stimme den Datenschutzbedingungen zu.