Backpacking,  Travel,  Weltreise planen

Checkliste Reiseapotheke

Du kannst Dich auf Deiner Reise nicht gegen alles schützen. Vor Ort bekommst Du die meisten Standard-Medikamente wie Ibuprofen und diverse Erkältungshelfer auch ohne Probleme. Allerdings ist die Auswahl und Qualität teilweise nicht dieselbe wie in Deutschland. Gerade wer, wie wir, lieber pflanzliche Mittel nimmt, statt direkt zum Antibiotikum zu greifen, sollte seine Reiseapotheke gut füllen.

Und vergiss nicht: Du kommst zwar in Städten schnell an Medikamente, aber solltest Du dich im australischen Outback oder indonesischen Dschungel herumtreiben oder Dich gar auf einer 10-Tages-Wanderung durch Nepal befinden, würde ich Dir empfehlen, lieber zu viel als zu wenig Medikamente einzupacken. Von solchen Orten braucht man gut mal einen halben Tag bis in die nächste Ortschaft.

Wir zeigen Dir im Folgenden, welche Medikamente sich in unserer Reiseapotheke befinden. Dabei packen wir vor allem präventiv gegen Magen-und Darm, Erkältungs- und Wundinfekte. Außerdem möchten wir unsere Gesundheitstipps zur Vorbeugung und im Krankheitsfall mit Dir teilen. 

Im Endeffekt musst Du selbst entscheiden, was Du mitnehmen möchtest, die folgende Liste soll Dir nur als Orientierung dienen, was Du mitnehmen könntest.

Unsere Reiseapotheke

Magen/Darm/
Infektionen

  • Iberogast (Magen/Darm)
  • Vomex  (Reiseübelkeit und Erbrechen) 
  • Buscopan plus (Schmerzen und Krämpfen)
  • Elotranspulver (Elektrolytzufuhr bei Durchfall)
  • Dulcolax (befreit von Verstopfungen)
  • Perenterol (Durchfall)

Wunden/
Blasen

  • Antiseptikum z.B. Betaisodonasalbe bei oberflächlichen Wunden)
  • Mullbinden (unsteriles Verbandmittel)
  • Sterile Kompressen (säuberung und Abdeckung kleiner Wunden)
  • Leukoplast (medizinisches Klebeband)
  • Blasenpflaster (Compeed)
  • Druckpflaster (Scholl)
  • Desinfizierendes Wundspray (Hansaplast)
  • Zinksalbe

Erkältung/ Infektabwehr

  • Nasenspray (Ratiopharm) 
  • Tiger Balm (Erkältung, Muskel- und Gelenkschmerzen)
  • Wick Medinait (Erkältungssirup)
  • Hustensaft (Prospan)
  • Grippostad C (Grippe, Erkältung)
  • Angocin (natürliches Antibiotikum bei Blasenentzündungen und Atemwegsinfekte)
  • Dolo-Dobendan (Halsweh)
  • Tantum Verde (Halsschmerzen, Mandelentzündung)
  • Silomat (Reizhusten)
  • Sinupret Forte (gegen Druck im Kopf, befreit die Nase und lässt Schleimhäute abschwellen)
  • Paracetamol (Schmerzlindernd und Fiebersenkend)
  • Ibuprofen (entzüdungshemmend und schmerzlindernd)
  • Otalgan: Ohrentropfen

Sonstiges

  • Malariatabletten (verschreibungspflichtig vom Reisemediziner)
  • Breitbandantibiotikum (fragt Euren Arzt oder Reisemediziner)
  • Stichheiler (Bite away)
  • Anti-Mosquito-Spray (NoBite)
  • Cystinol-Akut & D-Mannose (wer zu Blasenentzündungen neigt)
  • Multi-Gyn Actigel (für eine optimale Vaginalflora, vorbeugend gegen Pilz)
  • Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50 für das Gesicht (La Roche Posey ist hier mein Favorit)
  • Desinfektionsgel
  • Ohropax (Geräuschreduzierung)
  • Zip Dry-Bags
*rot gekennzeichnet sind die Medikamente, die man nur schwer bis gar nicht im Ausland bekommt (auch nichts Vergleichbares)

backpackinghacks für die Apotheke

  • Bestelle Deine Medikament bequem und kostengünstig bei Doc Morris zu Dir nach Hause.
  • Packe wichtige Medikamente in praktische Zip-Bags, um sie vor Nässe zu schützen und Ordnung zu halten (bspw. Erkältungsbeutel, Magenmedikamente, etc.)
  • Lasse die Verpackung daheim, um Platz zu sparen. Halte Medikamente und deren Packungsbeilage stattdessen mit Haargummis zusammen.

Gesundheitstipps für die Reise

Magen und Darm

Es ist passiert:

Irgendwann erwischt es jeden Mal. Du hast schlechte Streetfood gegessen und musst Dich plötzlich die ganze Nacht übergeben und wirst von Durchfall geplagt. Schnelle Hilfe ist gefragt.

  • Führe Deinem Körper am besten Elektrolyte und reichlich Wasser zu, damit Du nicht dehydrierst. Gerade in heißen Ländern passiert das schnell.
  • Nimm krampflösende Medikamente wie Buscopan. Das löst die Bauchschmerzen
  • Iberogast wirkt bei mir Wunder. Das beruhigt den Marken und ist keine chemische Keule und zusätzliche Belastung
  • Natürliche Helfer: trink warmen Kamille-Tee (den gibt es fast überall), das beruhigt den Magen und Kokosnüsse (echte Hydranten)
  • Nimm eine Vomex und/oder Perenterol, falls sich Dein Magen nicht von alleine beruhigt. Allerdings solltest du das erst im Notfall nehmen, da Dein Körper im Falle einer Lebensmittelvergiftung das „Gift“ auch wirklich loswerden sollte
  • Mache Dir eine provisorische Wärmflasche mit einer heißen Flasche Wasser und einem Handtuch und lege sie auf den schmerzenden Bauch
Es hilft alles nichts? Geh zum Arzt, bevor Du dehydrierst. Ich lag auch schon mal 24h am Tropf und habe eine Elekrolytlösung und Antibiotikum nach einem schlimmen Infekt erhalten. Am nächsten Tag fühlst Du dich wie neu.
 
Was kannst Du zur Vorbeugung tun?
  • Meide die Sonne, achte auf eine fettarme, gesunde Ernährung und trinke genügend Wasser, um Deinen Körper zusätzlich zu unterstützen. 
  • Desinfiziere regelmäßig Deine Hände, vor allem vor und nach dem Essen.
  • Vermeide Salat (wird oft mit bakterienverseuchtem Leitungswasser gewaschen) und Fleisch und Eier an Ständen (lag den ganzen Tag in der Sonne)
  • Vermeide Leitungswasser in Deinem Mund und Augen. In besonders verseuchten Gegenden solltest Du Deine Zähne auch mit Trinkwasser putzen.

Wunden/ kleine Unfälle

Kleine und große Schürfwunden

Beim Schnorcheln, Klettern oder in ganz alltäglichen Situationen, ist es schnell passiert: Du hast Dich am Fuß verletzt oder Dir eine Schürfwunde zugezogen. Unterschätze diese vermeintlich harmlosen Verletzungen nicht, denn diese können schnell zu einem bösen Infekt führen. Gerade in hygiene-ärmeren Ländern finden sich schnell Bakterien in Wunden. Auf den Philippinen hatte sich meine kleine Wunde innerhalb einer Woche in eine ernsthafte Infektion verwandelt, die eine Antibiotikagabe nötig machte.

  • Sanft mit Wasser ausspülen
  • Wunddesinfektionsmittel darauf sprayen
  • Großzügig Betaisodona oder Zinksalbe auftragen
  • Pflaster drauf oder Verband bei größeren Wunden anlegen
  • Ibuprofen einnehmen – wirkt schmerz- und entzündungshemmend
  • sollte die Wunde pochen, einen roten sich ausbreitenden Kreis entwickeln oder eitern, sucht umgehend einen Arzt auf, der Euch ein Antibiotikum verschreibt und die Wunde im Zweifel aufschneidet
Blasen und Wunden an den Füßen

Auf unseren Reisen sind wir immer viel zu Fuß unterwegs. Für längere Wanderungen sind Blasen- und Druckpflaster der beste Helfer in der Not. Reagiere schnell, wenn Du das Gefühl hast, eine Blase zu bekommen. Dadurch verhinderst Du große Schmerzen und riskierst nicht, ein paar Tage auszufallen.

  • Falls Du eine Blase hast und am nächsten Tag weiterwandern musst, dann klebe das Blasenpflaster bereits am Abend nach dem Duschen und sorgfältigen Trocknen auf die Blase. Dann haftet es gut an und hält am nächsten Tag wie eine Eins. Machst Du es hingegen, kurz bevor Du in den Wanderschuh schlüpfst, dann wird sich das Pflaster schnell durch die Hitze lösen und eventuell mehr Schaden anrichten als Gutes tun.
  • Du hast neue Wanderschuhe? Dann laufe sie auf jeden Fall daheim ein, sonst bereiten sie dir keine Freunde und werden Dir eine Blase nach der anderen schenken
  • Trage praktische Wandersocken, um Blasen vorzubeugen. Diese verhindern das starke Reiben am Wanderschuh.

Erkältung & Infekte

Eine Erkältung erwischt jeden Mal – auch in heißen Ländern bzw. gerade dort, denn in Mittel- und Südamerika oder auch Südostasien lieben die Menschen Klimaanlagen. Das heißt, man kommt in einen ständigen Wechsel zwischen „schwitzen ohne Ende draußen und feuchtem Klima“ und „frieren und trockener Luft“. Dieser Wechsel kombiniert mit der allgemeinen Klimaumstellung beschert einem schnell ein Kratzen im Hals und eine verstopfte Nase. Worauf man direkt zu Beginn natürlich gut und gerne verzichten kann. 

Erkältung im Anflug: Was hilft?
  • Das Soforthilfe-Medi-Paket: Wick Medinait, Grippostad, Dolo-Dobendan UND Angocin – mein persönliches Wunderheilmittel für alles. Denn Angocin wirkt wie ein natürliches Antibiotikum (bestehend aus Kapuzinerkresse und Meerrettich)
  • Natürliche Helfer: Heißes Ingwer-Zitronenwasser selbst aufbrühen (gibt es überall im Ausland zu kaufen), warme Milch mit Honig (der Honig im Ausland ist besonders gut)
  • Die Erkältung ist bereits fortgeschritten und Du hast das Gefühl, Dein Kopf ist dicht? Dann nimm Sinupret Forte. Das hilft gegen verstopfte Nebenhöhlen und macht den Kopf frei. Außerdem verhinderst Du damit, dass die Erkältung sich auch auf die Ohren legt (gegen Ohrenschmerzen hilft Otalgan)
  • Deine Mandeln sind dick? Du hast Schluckbeschwerden und dein Ohr ist zu? Sofort ab zum Arzt. Du brauchst ein Antibiotikum.
Wie kann man vorbeugen?
  • Dick einpacken beim Schlafen: ich schlafe häufig mit einem Hoodie und Bufftuch bei Klimaanlagen
  • Gut vorbereitet in den Bus: auch in Bussen herrschen oft eisige Temperaturen. Ich setze mich fast immer mit Leggings, Longsleeve und Bufftuch in den Bus und habe für richtig eisige Temperaturen meinen Hoodie, ein Tuch und eine Mütze im Daypack parat.
  • Nicht mit nassen Haaren in die Klimaanlage. Wasche Deine Haare am besten früh, damit Du sie danach in der Sonne trocknen lassen kannst
  • Auf Ausflügen immer Wechselsachen mitnehmen, damit Du danach nicht stundenlang mit den nassen Kleidern im offenen Zug oder in der Klimaanlage sitzt.
  • Dicke Kuschelsocken fehlen bei mir nie im Backpack. Wenn Deine Füße warm sind, ist das die halbe Miete

Wunderwaffen, die nie fehlen dürfen

Mückenspray NoBite

Fast in allen warmen Backpackingländern mit Dschungelatmosphäre und Gewässern wirst Du es mit lästigen Moskitos zu tun kriegen. Du denkst Dir vielleicht: ach die Stiche stören mich nicht – aber diese Stechmücken übertragen auch Krankheiten wie Malaria, Dengue- und Gelbfieber, Zika und Chikungunya.

Achte gerade Abends, wenn Du Dich am Wasser aufhältst auf ausreichenden Mückenschütz. Wir empfehlen Dir Nobite, als wirksame Waffe gegen diese lästigen Tiere. Mit Autan und anderen gängigen Insektensprays aus Deutschland kommst Du hier leider nicht weit.

Stichheiler

Um den ein oder anderen Stich, wirst Du sicher nicht drumrum kommen. Es fängt an zu jucken und brennen. Das Beste, was Du tun kannst, ist sofort den Stichheiler Biteaway zu verwenden. Dieser lässt das jucken binnen Sekunden verschwinden. Außerdem wirkt er Bakterienabtötend. Das heißt, Du vermeidest damit auch unschöne Infektionen.

Tigerbalm

 Tigerbalm, ist die Allzweckwaffe gegen Juckreiz bei Insektenstichen, Muskelverspannungen, Erkältungen und bei vielem mehr.

Aloe Vera

Das beste Mittel gegen Hautreizungen, Sonnenbrand und Juckreiz. Kühlend und beruhigend für die Haut. Gibt es vor allem in Südostasien zu einem guten Preis an jeder Ecke

Ohropax

Ein Muss für alle Backpacker, die regelmäßig im Hostel schlafen. Dünne Wände, Bettgenossen, die früh aufstehen oder lang feiern – Ohropax geben Dir nachts die nötige Ruhe.

Für alle Mädchen: Cystinol Akut, D-Mannose & Multi-Gyn-Actigel

Wer kennt das als Mädchen nicht? Einmal zu lange im nassen Bikini gesessen, nach dem Geschlechtsverkehr oder bei Dehydration (gerade in Folge von Magen-und-Darm Infekten) – und schon ist die Blasenentzündung da. Im Ausland gibt es leider nur Antibiotika, die Abhilfe verschaffen und diese Antibiotika sind meist nicht ideal (alte Generation Antibiotika, die in Deutschland gar nicht mehr vertrieben wird, billige Produkte, etc.). Natürliche Mittel gibt es in den Apotheken meist nicht. Was mir beim ersten Anzeichen sofort hilft, ist:

  • Cystinol Akut, D-Mannose und Angocin (siehe auch oben)
  • Ganz viel Tee trinken und provisorische Wärmflasche auflegen
  • Für alle, die zur Blasenentzündung nach dem GV neigen: Einfach etwas Multi-Gyn-Actigel danach auftragen und präventiv D-Mannose Pulver einnehmen. 
  • Multi-Gyn-Actigel gegen Pilzvorbeugung: falls Ihr mal Antibiotika nehmen müsst, behandelt gleichzeitig mit dem Gel, damit Ihr euch nicht auch noch einen Pilz infolge des geschwächten Immunsystems einfangt