Backpacking,  Travel,  Weltreise planen

Die ultimative Weltreise-Packliste

Es ist nicht einfach, sich vorzustellen, dass alles was Du besitzt, in einen großen Backpack passen muss. Doch Du wirst merken, es ist problemlos möglich, 1 Jahr mit 55-70l klarzukommen, wenn man es geschickt anstellt.

Selbstverständlich hat jeder unterschiedliche Bedürfnisse, der eine braucht seine Haar-Wundermittel, der andere 3 Bücher oder seine 3 Yoga-Leggings. Bedenke jedoch, dass jedes Teil mehr sich – insbesondere auf Deinen Schultern – bemerkbar machen wird.

Das Motto ist daher: Weniger ist mehr

Es gibt ein paar Basics, die man definitiv mitnehmen sollte, da sie schlecht zu erwerben sind im Ausland. Stichwort: Gute Wander- und Funktionskleidung. Allerdings kannst Du die meisten Dinge auch zu einem guten Preis problemlos unterwegs kaufen.

Die perfekte Packliste?

Die perfekte Packliste gibt es nicht, denn jeder reist anders und soll die Sachen mitnehmen, die er möchte. Unsere Packliste soll Dir vielmehr als Überblick und Inspiration dienen, was Du mitnehmen KÖNNTEST.

Du hast bereits klare Vorstellungen? Dann springe einfach zu dem Punkt, der Dich brennend interessiert:

Der richtige Backpack

Es gibt keinen perfekten Backpack, denn jeder braucht eine andere Größe. Das Wichtigste ist, dass sich der Backpack vernünftig auf Deinem Rücken und der Hüfte tragen lässt. Deshalb ist es auch ratsam, den Backpack tatsächlich im Laden anzuprobieren und sich eingehend beraten zu lassen. Auch hier ist das Motto: Weniger ist mehr. Gerade als kleine Frau kommt man schnell ans Tragelimit. Vergiss nicht: Du musst den Backpack auch problemlos alleine für 2km tragen können. Nimm Dir also genügend Zeit für die richtige Wahl des Backpacks und kümmere Dich nicht erst Last-Minute darum.

Für Frauen wird empfohlen: 55-65l

Für Männer: 65-85l

(Kevin hat mit seinen 2m hier die größte Option gewählt, da allein seine Wanderschuhe in Größe 48 das gesamte untere Fach einnehmen)

 

Zusätzlich haben wir für unsere Backpacks einen Regen- und Transportschutz dabei, wobei der Regenschutz in den neueren Backpackmodellen meistens schon integriert ist.

Der Daypack: Dein treuester Begleiter

Der Daypack wird auf den ersten Blick oft vernachlässigt, dabei ist er fast noch wichtiger als der Backpack. Schließlich kommt er, wie der Name schon sagt, täglich zum Einsatz. Dabei muss er zwei wichtige Funktionen erfüllen:

(1) Aktivitäten: Dein Rucksack muss häufig für Tagesausflüge, Wanderungen und Abenteuer jeglicher Art herhalten. Er muss also genug Platz für Badesachen, Kamera, Verpflegung, Wechselsachen, etc. bieten. Und sollte nicht allzu schmutz- und wasserempfindlich sein. Robust, praktisch und alltagstauglich.

(2) Transporte/Reisen: Außerdem erfüllt er die wichtige Funktion der sicheren Verwahrung Deiner Dokumente und Technik, wenn Du dich von Destination zu Destination begibst. Er sollte also praktische Fächer haben, in denen Du Deine Wertsachen schnell griffbereit hast.

Du solltest deinen Daypack nie aus den Augen lassen. Weder bei Tagesausflügen noch – bzw. vor allem nicht – auf Transporten. Wir verstauen immer all unsere Wertsachen im Tagesrucksack und NIE im Backpack. Gerade bei Busreisen kann es zu unangenehmen Überraschungen kommen.

Welchen Daypack soll ich wählen? Unsere Empfehlung:

(1) die sportliche Variante: es gibt gute Wanderrucksäcke von Jack Wolfskin oder Deuter (unsere Favoriten-Marken), die ca. 25l umfassen und zwar nicht besonders stylisch aussehen, aber ihren Zweck mehr als erfüllen. Denn das Praktische ist: man trägt sie – ähnlich wie den Backpack – auf der Hüfte und hat einen Wasserschlauchzugang. Außerdem sind Wanderrucksäcke wasser- und schmutzabweisend. 

(2) die stylische Variante: Wenn man ein Jahr mit dem selben Rucksack unterwegs ist, möchte man natürlich auch gut aussehen. Die unserer Meinung nach besten Allrounder sind in diesem Fall „Herschel“ und „Fjallräven“ Rucksäcke, wobei Ersterer nochmal ein Stück größer ist und eine bessere Schulter/Rückenpolsterung aufweist.

Dich interessiert, was wir im Daypack haben?
  •  kleiner Technik Packwürfel (Ladekabel, Festplatte, Ersatzhandy)
  • Kamera in ihrer Tasche mit Ersatzakkus
  • Macbook in seiner Schutzhülle + Ladekabel
  • Desinfektionsgel/Tücher
  • Tempos
  • Zahlenschloss
  • Alle wichtigen Dokumente in Wasserdichten ZIP-Beuteln
  • Powerbank plus Ladekabel
  • Kopfhörer
  • Schlafmaske/Nackenkissen
  • Wasser/Powerriegel
  • Geldbeutel
  • Handy
  • Sonnenbrille

Praktische Packhilfen

Im Backpack ist nur begrenzt Platz, deshalb versuche jeden Zentimeter sinnvoll zu nutzen. Wir haben uns für die unglaublich praktischen Travel Dude Packwürfel Sets entschieden. Mit diesen kannst Du Deine Kleidung auf ein Minimum komprimieren und dadurch mit wenigen Griffen auf Deine Kleidung zugreifen, ohne den ganzen Backpack auf den Kopf zu stellen.

Du bekommst 2 große (davon einer mit Wasserschutz), 2 mittlere und 2 kleine Packwürfel. Plus einen praktischen Wäschebeutel. Damit bist Du eigentlich perfekt gerüstet.

Wie ordnest Du Deine Kleidung sinnvoll in deine Packwürfeln?
(1) großer Packwürfel: Alle Oberteile z.B. T-Shirts, Tops, Hemden, Longsleeves
(2) großer Packwürfel: Alle Hosen z.B. kurz/lang, Jogginghose, Röcke (Frau)
(3) mittelgroßer Packwürfel: Unterwäsche/Boxershorts, Socken
(4) mittelgroßer Packwürfel: Funktionskleidung (Kevin)
(5) kleiner Packwürfel: Badehosen/Bikinis
(6) kleiner Packwürfel: Technik (Go Pro, Powerbank, Stirnlampe, Kabelsalat, etc.)
 

Im Endeffekt muss jeder seine eigene Ordnung finden. Unsere Aufteilung soll hier nur als Anhaltspunkt dienen. Es macht allerdings wirklich Sinn, die Sachen nach Kategorien zu verstauen, damit man sie später schneller wiederfindet. Denn ihr müsst Euch immer vor Augen halten: Ihr packt alle 2-3 Tage Euren Backpack und je schlechter geordnet, desto länger dauert es.

#backpackinghack

Rolle T-shirts und Unterwäsche zusammen, um zusätzlich Platz zu sparen und packe sie in die kleinen Traveldudes. 

Die richtige Kleiderwahl: worauf man achten muss

Alltagskleidung

Viele tendieren dazu, wahnsinnig viele kurze Hosen und Tops mitzunehmen. Aber lass Dir gesagt sein: Du brauchst nicht mehr als 3 Hosen und 5 Shirts. Denn bei warmen Temperaturen bist Du die meiste Zeit entweder in Badesachen oder in Sportklamotten unterwegs. Das Motto ist demnach Qualität statt Quantität:

  • Achte auf atmungsaktive Kleidung (vor allem für sportliche Unternehmungen)
  • Meide schwarze Kleidung (erhitzt sich in der Sonne)
  • Nimm leichte Sachen mit (Lieber Stoff statt Jeans)
  • Wähle Baumwolle statt Polyester bei Shirts
Warme Kleidung nicht vergessen!

Wer bislang vorwiegend in Südostasien Backpacken war, ist eventuell erstaunt, dass es in Mittel- und Südamerika, aber auch in Neuseeland aufgrund der Höhenmeter abends schnell stark abkühlen kann. Wir hatten in Mexiko und Guatemala abends echt häufig eine Jeans und Pulli an. Außerdem solltet Ihr bedenken, dass es in einigen Regionen trotz warmer Temperaturen sehr regnerisch sein kann. Eine Wind- und Regenfeste Jacke darf daher nie fehlen bei uns.. Die richtige Jacke lässt sich sehr klein zusammen rollen und wiegt fast gar nichts. 

Must Have:

  • Ein warmer Hoodie
  • Lange Stoffhose (die typische Elephantenhose aus Thailand)
  • Jogginghose
  • Jeans
  • Leichte Regenjacke/ Poncho
  • Buff Multifunktionstuch + Mütze (hält den Hals und die Ohren warm und schützt vor Staub (auf Vulkanen) und Wind)
Für Sportliche

Und gerade die Wanderfreudigen unter Euch sollten sich auf eisige Temperaturen einstellen, wenn sie 4000 Meter hohe Vulkane besteigen wollen. Auf solchen Höhen herrschen teilweise Minusgrade. Nachdem es schwierig ist, eine komplette Hiking-Ausrüstung im Backpack unterzubringen, bewährt sich hier das Zwiebelprinzip.

Bspw. Thermounterwäsche/Longsleeve, Sportshirt, Fleecepulli, Windbreaker/Regenjacke

Funktions- und Thermokleidung ist ein absolutes Muss für sportliche Backpacker. Sie sind sehr leicht, trocknen schnell, halten Dich warm und schützen Dich vor Wind und Regen.

Nice to Have:

  • Wanderhose mit Regenschutz
  • Thermounterwäsche
  • Fleecejacke/Pulli

Geeignetes Schuhwerk

Das passende Schuhwerk für Deine Reise sollte wohl überlegt sein, denn Schuhe nehmen viel Platz in Deinem Backpack weg. Wir empfehlen, nicht mehr als drei paar Schuhe mitzunehmen: 

Must Have:

(1) Flipflops/Birkenstocks

Flip Flop ist nicht gleich Flip Flop: Bedenke, dass Du jeden Tag viel unterwegs bist. Wähle daher robuste Flip Flops oder Birkenstocks aus, mit denen Du auch längere Strecken bewältigen kannst.

(2) Bequeme (sportliche) Sneaker 

Lieblingsfarbe: schwarz, da sie damit zu allem passen. Außerdem solltest Du länger damit laufen können, einen guten Halt haben und einen Stoff wählen, der schnell trocknet. Meine persönlichen Favoriten sind die Adidas Huarachez (sind auch Canoening tauglich für Wasseraktivitäten) und die Adidas Falcon (super robust und stylisch)

Je nach Reise-Lifestyle: Schuh Nummer 3

 Wanderschuhe

Denn gehst Du gerne Wandern und bist viel und gerne in den Bergen unterwegs, dann empfiehlt es sich, geeignete Wanderschuhe einzupacken. Diese beanspruchen zwar ordentlich Platz in Deinem Backpack, aber lohnen sich auf jeden Fall, wenn es darauf ankommt. Es empfiehlt sich allerdings, auf leichtes Schuhwerk zu setzen und nicht unbedingt Bergsteigerschuhe einzupacken. 

2. Paar Sneaker

Das erste Paar Sneaker ist sportlich? Dann nimm doch noch einen leichten Allrounder mit. Bspw. Converse Allstar, Vans oder Keds

Adiletten/Sandalen

Du bist fast nur am Wasser unterwegs? Und meidest das Outback und sportliche Aktivitäten? Dann reicht ein paar Sneaker vollkommen. Nimm Dir stattdessen doch noch ein paar Badelatschen mit.

 

Allgemeine nützliche Gegenstände

Hygiene: backpacking hacks

(1) Setze bei Artikeln, die Du nicht so häufig benötigst, auf Reisegrößen. Du kannst größere Cremes oder Ähnliches auch in kleinere Tuben umfüllen, die Du z.B. bei Müller/DM kaufen kannst.

(2) Wähle zu Beginn, wenn möglich, Naturkosmetik, um der Umwelt einen Gefallen zu tun. Bspw. Kernseife, natürliche Pflegeprodukte, etc.

(3) Nimm keinen Vorrat mit. Du brauchst keine 3 Tuben Zahnpasta und Duschgel. Man kann in jedem Supermarkt Standard-Hygiene Artikel nachkaufen. Sei nur bitte nicht enttäuscht, wenn es Dein Lieblingsshampoo nicht gibt.

An alle Frauen: Die Ausnahme bilden O.B.s. In einigen Ländern gibt es tatsächlich nur Binden (Südostasien)

(4) Artikel wie Parfums oder Cremes, die auslaufen oder kaputt gehen könnten, kannst Du in die praktischen ZIP-Beutel packen, um Dein restliches Gepäck zu schützen

(5) Kaufe Dir einen Kulturbeutel zum Aufhängen, mit mehreren Fächern zum Organisieren und wasserrobustem Material. Verzichte hier lieber auf Leder und Samt. Deine Sachen werden schnell feucht.

Packliste für Frauen

Oberteile

Hosen

Warme Sachen

Unterwäsche

Schuhe

Hygiene und Kosmetik für Frauen

Packliste für Männer

Kosmetik für Männer

Wichtige Dokumente

  1. gültiger Reisepass
  2. Impfpass
  3. Internationaler Führerschein
  4. Tauchbuch/PADI
  5. Kreditkarten

Wir empfehlen Dir für Deine Dokumente eine wasserfeste Dokumententasche

Reisepass

Der Reisepass ist Dein wichtigster Begleiter auf Deiner Weltreise. Ohne ihn bist du komplett aufgeschmissen und kommst über keine Grenze oder darfst fliegen. Er hat eine Bearbeitungsdauer von 4-6 Wochen und sollte mindestens noch ein Jahr gültig sein. Checke rechtzeitig vor Deiner Reise, wie lange er noch gültig ist, und beantrage Dir zur Not einen Neuen. 

Verpasse ihm eine Schutzhülle und eine praktische Tasche mit Kreditkartenhalter, damit er auch auf Reisen heile bleibt.

 

Impfpass

Gehe vor Deiner Reise unbedingt zu einem Reisemediziner oder Arzt und lasse, wenn nötig Deine Standardimpfungen wie Tetanus, Diphtherie, Polio, Kinderlähmung, Keuchhusten, Mumps, Masern und Röteln checken und, wenn nötig, direkt auffrischen. Dies zahlt in Deutschland die Krankenkasse und wird direkt über Deine Karte abgerechnet.

Zudem empfehle Ich Dir einen Termin für ein Beratungsgespräch bei einem Reisemediziner auszumachen, um herauszufinden, welche Impfungen Du in den Ländern brauchst, die Du auf Deiner Weltreise bereist. Suche jetzt Reisemediziner in Deiner Nähe, um ein Beratungsgespräch zu vereinbaren. 

Erst mal selber informieren? Hier geht`s direkt zu unseren (und vom Gesundheitsamt empfohlenen) Impfungen.

Internationaler Führerschein

Der Internationale Führerschein ist kein eigenständiger Führerschein, sondern ein Zusatzdokument zu Deinem nationalen Führerschein und ist nur in Verbindung mit diesem gültig. 

Du kannst Deinen Internationalen Führerschein bei den Straßenverkehrsämtern (Führerscheinstellen) an Deinem Wohnort beantragen. Du solltest für den Antrag Deinen Deutschen Führerschein und ein aktuelles biometrisches Lichtbild mitbringen. 

Der Internationale Führerschein kostet ca. 15 Euro.

Vereinbare rechtzeitig online einen Termin, um lange Wartezeiten zu vermeiden

Tauchbuchlog/PADI

Wenn Du im Besitz eines Tauchscheins bist, denke daran, Deine nötigen Dokumente (Padi Ausweis, Logbuch und andere Zertifikate wie Deep Dive) einzupacken, damit Deinem nächsten Tauchgang nichts mehr im Wege steht.

Kreditkarten

Der einzige Weg auf Reisen an Bargeld zu kommen, ist eine Kreditkarte. Diese ist somit unverzichtbar. Wir haben jeweils eine N26 Mastercard und eine DKB Visacard dabei und kommen mit ihnen sehr gut zurecht. Du solltest mindestens eine Visa und eine Mastercard mitnehmen, falls eine verloren geht oder Du an gewissen Geldautomaten nur mit einer von Beiden bezahlen kannst. 

Wir empfehlen:

Visacards: 
Mastercards:

Unsere Reiseapotheke

Technik: Der Gral der Blogger

Die Abenteuer auf unserer Weltreise wollen wir selbstverständlich festhalten: hier auf dem Blog, auf Fotos und auf Instagram. Unsere Technik-Packliste ist vermutlich etwas anders, als wenn Du nur ein paar Fotos auf Reisen machen möchtest. Deshalb unterscheiden wir zwischen Basis- und optionaler Technik.

Basis Technik Packliste

Du nimmst Dir lediglich eine Auszeit als Backpacker und hast kein Interesse daran, Dir ein Leben als digitaler Nomade aufzubauen (oder bist bereits einer), dann reicht Dir in den meisten Fällen Deine Handykamera oder eine einfache Digitalkamera aus. 

Must Have:

Handy

Mehr muss man dazu auch nicht sagen.

Powerbank

Eine Powerbank ist unerlässlich für Deine Reise. Dein Handy ist schneller leer, als Du schauen kannst und dann bist du dankbar, immer eine handliche  Powerbank dabei zu haben.

Reiseadapter

Denke daran, dass in anderen Ländern die Steckdosen andere Aufsätze erfordern. Informiere Dich vorab, welchen Du benötigst oder schaffe Dir, so wie wir, einen universellen Adapter an (mit 4er USB Slot), damit du für jedes Land gewappnet bist. Macht preislich kaum einen Unterschied.

Ersatzladekabel

Dein Handy ist Dein kompletter Organisator auf Reisen. Und leider wertlos, wenn es keine Power hat. Also nimm Dir lieber ein Ersatzkabel mit. Die kommen schneller weg als man denkt in Hostels.

Kopfhörer

Für lange Busfahrten, oder zum Entspannen am Strand, sind passende Kopfhörer unverzichtbar. Wir haben normale kleine Bluetooth Kopfhörer dabei, weil unser Platz sowieso schon knapp bemessen ist.

Nice to Have

IPad

Wer länger als 3 Monate unterwegs ist, dem würde ich ein iPad ans Herz legen, denn der größere Bildschirm macht die Recherche leichter und das Netflix-Erlebnis etwas besser. Und das Wichtigste: ein iPad ist super zum Lesen. Die neuen Modelle können 1a mit dem Kindle mithalten.

Weil viele sich das fragen: Laptop mitnehmen?  (nicht empfohlen)

Als Backpacker ohne Arbeitsintention benötigst Du keinen Laptop auf Deiner Reise. Du würdest ihn nur die ganze Zeit unnötig mit Dir herumschleppen. Ich war 6 Monate ohne Laptop unterwegs und habe ihn keine Sekunde vermisst.

Für die Fotografen:

Eine gute Cam. Welche, wisst Ihr am besten. Wer jetzt aber denkt, er muss sich nur für seine Reise eine neue Kamera anschaffen. Holt Euch ein neues iPhone oder eine Kamera für Anfänger (gibt es schon ab 300 EUR) bzw. eine GoPro, falls Ihr gerne Tauchen/Schnorcheln geht. Zum Speichern Deiner Fotos und Videos empfiehlt sich zudem eine robuste Festplatte.

Für Musikfreunde:

Wer hier keinen Platz sparen möchte: es bieten sich auch Noise-Cancelling-Kopfhörer von bspw. Beats an.  

Optionale Technik (für Professionals, Hobby-Blogger)

Wenn es Dich dennoch interessiert, was wir alles dabei haben, oder Du Inspiration suchst, was Du noch mitnehmen könntest, haben wir Dir eine umfangreiche Technikliste erstellt.

Unsere Kameras

Wir haben uns in Sachen Kameras für eine spiegellose Systemkamera und eine wasserdichte Actioncam entschieden.

Sony Alpha 6000 inklusive Zubehör

Die Sony Alpha 6000 überzeugt durch einen extrem schnellen Autofokus und gestochen scharfen Bildern, sowie einer sehr einfachen Handhabung. Mit dem optionalen Tele-Zoom Objektiv machst Du scharfe Bilder von sehr weit enfernten Objekten, Tieren und Menschen. Hole Dir zwei zusätzliche Ersatzakkus mit praktischer Ladestation und verstaue alles zusammen in der schützenden Kameratasche

 

Kamera: 
Objektiv: 
Zubehör:
Action Cam: GoPro Hero 5 inklusive Zubehör

Für Videoaufnahmen unter Wasser, beim Tauchen und Schnorcheln oder für andere Action-geladene Momente, haben wir eine GoPro Hero 5 mit Verlängerungsarm auf unserer Weltreise dabei.

Unsere Notebooks

Wenn Du nicht nur privat auf Reisen bist, sondern als digitaler Nomade auch kreativ arbeitest, dann empfiehlt es sich natürlich, ein Notebook mitzunehmen. Die Praktischsten – aufgrund von Größe, Leistung und Gewicht – sind, unserer Meinung nach, MacBooks. Vor allem das MacBook Air nimmt nicht viel Platz weg und ist ideal für Backpacker, die nebenbei einen Blog betreiben. 

Wer bereits professioneller unterwegs ist, sollte sich ein MacBook Pro zulegen, mit dem man Videobearbeitung auf das nächste Level hebt.

Notebooks
weiteres Zubehör

Technik für die Sicherheit auf Reisen

Ein 10-Bett-Dorm im Hostel ist nicht unbedingt der sicherste Platz für deine Dokumente. Normalerweise gibt es dort Schließfächer, in denen Du Deine Unterlagen sicher verstauen kannst. Lediglich das Schloss wird nicht gestellt. Nimm Dir am besten ein Zahlenschloss mit. Hier ist die Gefahr geringer, dass Du den Schlüssel verlierst 😉 

Wer besonders panisch veranlagt ist, kann sich auch einen Pacsafe oder Anti-Diebstahl Rucksack- und Taschenschutz anschaffen. Meiner Meinung nach aber unnötig. Wir kommen auch ohne gut klar. 

Was ich Dir viel eher ans Herz legen würde, sind für unterwegs eine wasserdichte Gürteltasche, die man unter der Kleidung verstecken kann und ein Dry-Bag, damit die Wertsachen auf Reisen trocken bleiben. Wer viel am Wasser unterwegs ist, sollte sich auch eine wasserdichte Handyhülle zulegen. 

Weiteres